In drei Etappen zum Siegerentwurf

Um den Siegerentwurf für den Museumsneubau am Kulturforum zu finden, wählte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz ein zweistufiges Verfahren.

Dabei wurde dem eigentlichen Realisierungswettbewerb ein offener Ideenwettbewerb „Das Museum des 20. Jahrhunderts und seine städtebauliche Einbindung“ vorgeschaltet. Zehn Preisträger des Ideenwettbewerbs qualifizierten sich für die Teilnahme am Realisierungswettbewerb.

Der Realisierungswettbewerb wurde in einem zweigeteilten Verfahren durchgeführt. In einem weltweiten Teilnahmewettbewerb qualifizierten sich 19 Teams aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Darüber hinaus wurden 13 Architekturbüros zur Teilnahme an dem Realisierungswettbewerb eingeladen.

Das Teilnehmerfeld für die zweite Stufe und zugleich finale Runde des Wettbewerbs setzt sich damit aus 42 Bürogemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten zusammen.

Visuelle Darstellung der einzelnen Etappen auf einem Zeitstrahl. Die Etappen sind:
November 2014–Januar 2015: Aufstellung Projektteam
Januar 2015–Juni 2015: Erstellung Raumprogramm und Erarbeitung Auslobungsunterlagen, Abstimmung mit dem Land Berlin
Juni–Juli 2015: Befassung im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages; Entsperrung der Mittel
24. August 2015: Preisrichtervorbesprechung
3. September 2015: Auslobung Ideenwettbewerb
3. September–15. Dezember 2015: Bearbeitungszeit Ideenwettbewerb
Januar 2016: Vorprüfung
8.–10. Februar 2016: Preisgerichtssitzung
25. Februar–13. März 2016: Ausstellung "Ideenwettbewerb Museum des 20. Jahrhunderts"
März–Mai 2016: Überarbeitung der Auslobungsunterlagen für den Realisierungswettbewerb
11. April–30. Mai 2016: Teilnahmewettbewerb
16. Juni 2016: Preisrichtervorbesprechung
24. Juni–Ende September 2016: Bearbeitungszeit Realisierungswettbewerb
bis Ende des Jahres 2016: Vorprüfung, Preisgericht, Präsentation Siegerentwurf, Ausstellung Ergebnisse Realisierungswettbewerb
Zeitplan November 2014–Ende 2016 Organisation des Wettbewerbsverfahrens © SPK / Claudia Fritzsche, Julia Lerche

Vom Bundestagsbeschluss zur Juryentscheidung in 24 Monaten

Am 13. November 2014 bewilligte der Haushaltsausschuss des Bundestages die Mittel für einen Neubau am Kulturforum. In den folgenden Monaten wurde das Wettbewerbsverfahren zur Realisierung konzipiert und auf den Weg gebracht.

Der Ideenwettbewerb wurde am 3. September 2015 ausgelobt, die Entwürfe konnten bis Mitte Dezember 2015 abgegeben werden. Die Preisgerichtssitzung fand im Februar 2016 statt.

Der Teilnahmewettbewerb startete am 16. April 2016, interessierte Architekturbüros konnten sich bis zum 13. Mai 2016 bewerben. Die Prüfung und Wertung der Unterlagen erfolgte bis Ende Mai 2016.

Ende Juni 2016 erhielten die 42 teilnehmenden Bürogemeinschaften die Unterlagen für den Realisierungswettbewerb. Bis Ende September 2016 konnten sie ihre Entwürfe und Modelle abgeben. Ende Oktober 2016 fand die Sitzung des Preisgerichts statt.

Verfahrensbeteiligte

Bundesrepublik Deutschland vertreten durch Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Staatsministerin Prof. Monika Grütters, MdB

Ausloberin: Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Nutzer: Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Projektsteuerung: Partnerschaften Deutschland ÖPP Deutschland AG

Wettbewerbsbetreuung: ARGE WBW-M20: Salomon Schindler (Schindler Friede Architekten) und Marc Steinmetz (a:dks mainz berlin)

in Abstimmung mit: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin